Saudações de Lagos/Portugal

Saudações de Portugal,
 
wir haben uns überlegt, wie man das Erfreuliche mit dem Notwendigen verbinden kann und sind schnell zu dem Entschluss gekommen: eine Reise in die warmen Regionen Europas passt hier sehr gut ins Bild. Nach langem Recherchieren sind wir auf Portugal gekommen – nicht allein wegen des geilen Wetters im Sommer, sondern auch weil es als Surfer-Mekka gilt.
Los ging es mit Ryan Air ab Düsseldorf/Weeze - Warum der Flughafen die Bezeichnung „Düsseldorf“ mit ihm Namen trägt war uns nach Ankunft auch nicht sonderlich klarer geworden. Nach dem wir den Losverkauf an Board von unserer Ryan-Air Maschine dankend abgelehnt hatten, landeten wir nach ca. 2 ½ Stunden in Faro/Portugal. Unsere Spontanität des Urlaubs wurde uns am Flughafen zum Verhängnis.  Da wir nicht rechtzeitig angemeldet waren, bekamen wir keinen Shuttle Bus mehr und mussten dementsprechend auf die ÖPNV auf der Strecke von Faro nach Lagos zurückgreifen. Das erwies sich allerdings als absoluter Glücksgriff, da wir auf diese Weise Land und Leute kennenlernen konnten. Nach zwei Stunden im Zug durften wir in unserem Hostel in Lagos einchecken und wurden ganz herzlichst von Filipa („Die Hostel-Mama“) begrüßt und direkt als weiteres Familienmitglied integriert. Die Stimmung war großartig, das Wetter die Bombe und das Hostel über unseren Erwartungen – alles in allem bereits zu Anfang sehr vielversprechend
 
Solltet ihr noch auf der Suche nach einem Hostel in Portugal sein - TAGHostel
 
Da Hannes bereits ein alter Hase auf dem Brett war, spielte er den Surflehrer und ich seinen wissbegierigen Schüler, der alle Ratschläge dankend annahm. Bevor wir allerdings das erste Mal die Wellen am Meia Praia direkt vor unsere Haustür bezwingen konnten, hieß es – getreu dem Motto: We are Young | Life is simple | take a shot – Wetsuit an, Rucksack angeschnallt, Brille auf und ab mit dem Surfbrett durch den Kanal zum anderen rettenden Ufer.
 
 
Die kommenden drei Tage waren vollgepackt mit Sand, Sonne, Meer, gutem Essen und natürlich dem ein oder anderen Umtrunk in den Gassen von Lagos :) Am vierten Tag entschlossen wir uns die Westküste Portugals unsicher zu machen – dies erwies sich als ein Trugschluss, denn im Gegensatz zu unserem Vorhaben wurden wir eher vom Wellengang unsicher gemacht. Allerdings ist das eine andere Story ;)
Zusammen mit einem local fuhren wir nach Carrapateira und stürzten uns in die Wellen:
 
Da das Arbeiten auf unserer Reise nicht zu kurz kommen durfte, nahmen wir kurz vor Ende unserer Reise Kontakt mit dem „Lagos Surfshop“ auf und konnten die Besitzer direkt von unseren Sonnenbrillen überzeugen. Danke an Marco und Sascha für euer Vertrauen – ihr seid unser erster Shop in Portugal.
 
Es war ein rundum gelungener Urlaub!
 
Euer TAS-Team

In den Warenkorb